Überraschender Deal: Mainfirst zieht die Bremse

17 Jul

Der gerade bekannt gewordene Verkauf der Mainfirst-Aktien aus dem Mainfirst European Top Ideas ist ein echter Kracher.

Nicht allein von daher, als Olgerd Eichler und seine Kollegen auf Druck der Öffentlichkeit (über 300 Mio. Euro Mittelabfluss allein im Mai) ihr 22,2%-Paket an Holding-Aktien des eigenen Hauses nach knapp vier Monaten wieder verkauft haben und sich satzungsgemäß dazu verpflichten, so etwas „nie, nie wieder zu tun“.

Auch nicht, dass es ihnen gelang 3,6% mehr für die außerbörsliche Beteiligung zu realisieren, als sie ursprünglich dem augeschiedenen Firmengründer Bettscheider dafür zahlten.

Interessanter ist vielmehr, wer gekauft hat und nun einen großen Fuß bei der Boutique Mainfirst in der Tür hat: die Haron Holding und damit ihr Eigentümer Luca Pesarini, Mehrheitsaktionär und Fondsmanager bei Ethenea.

Ob Pesarini den Deal als Geldanlage oder strategische Beteiligung sieht, wird die Zukunft zeigen. Trotz geschrumpften Fondsvolumens mehr für die Aktien zu bezahlen als der Fonds dürfte allein schon von daher eine gute Entscheidung gewesen sein, als so ein Gewinn verbucht werden kann, mithin niemand zu Schaden gekommen ist und der Fall damit ad acta gelegt werden kann.

 

Schreibe einen Kommentar