Fürchte Dich nicht!

13 Jan

Dass 2016 ein schwieriges und von hohen Kursschwankungen gekennzeichnetes Börsenjahr werden würde, war den meisten Marktbeobachtern klar und wurde oft genug prognostiziert. Dass die Turbulenzen allerdings schon direkt nach dem Startschuss ausbrechen, war mehrheitlich nicht erwartet worden.

Einmal mehr muss Chinas „langsameres“ Wachstum als Erklärung für weltweite Verkäufe herhalten. Wiederholt sich hier das „Szenario“ des vergangenen Sommers? Vieles spricht für diese Annahme, denn die Rahmenbedingungen haben sich seitdem nicht wirklich groß verändert – amerikanische Zinserhöhung hin oder her. Ist das Portfolio durchdacht, ausgewogen und diversifiziert, bleiben Geduld und Standfestigkeit des Investors in diesen Tagen die besten Tugenden.

Trost und Mut spendet währenddessen vielleicht die chinesische Sprichwortkultur, in der sich die Jahrtausende alte Quintessenz der Lebenserfahrung des Volkes widerspiegelt.

„Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen, fürchte dich nur vor dem Stehenbleiben!“

oder auch

„Adler fliegen allein, Schafe gehen in Herden“.

Dieser Artikel erschien am 12.01.2016 auf www.boerse-online.de

Für Börse Online kommentiert Björn Drescher wöchentlich mit „Return: Der Investmentkommentar“ Ereignisse aus der Fondswelt.