„World Investor Week“ – Verbraucherschutz durch Aufklärung

9 Okt

Unter dem Motto „Verbraucherschutz durch Aufklärung“ haben die Wertpapieraufsichtsbehörden dieser Welt für die Woche vom 2. bis zum 8. Oktober erstmals zur „World Investor Week“ aufgerufen. Ihr Ziel war es, auf Aufklärungs- und Bildungsangebote für Verbraucher aufmerksam zu machen. Gute Idee! Hier ein Beitrag von mir zu dieser Aktion:

Schon John D. Rockefeller, und der Mann verstand etwas von Investitionen, wußte zu berichten: „Manchmal ist es besser einen Tag im Monat über sein Geld nachzudenken als einen Monat lang für sein Geld zu arbeiten!“ Anders formuliert: Wenn wir mit Blick auf unsere Kapitalanlagen als Verbraucher unzureichend aufgeklärt sind, liegt das weniger an der Ermangelung eines entsprechenden Informationsangebotes, als vielmehr an uns selbst, die wir es oftmals einfach nicht nutzen. Wer sich unzureichend informiert fühlt, sollte nicht darauf warten, dass andere ihn aufklären, sondern Eigeninitiative zeigen.

Ja, die Materie mag komplex sein, aber ihre grundlegenden Zusammenhänge und Wirkmechanismen sind es nicht. Alle notwendigen Informationen sind im Netz kostenlos und frei verfügbar: die Bandbreite ihrer Formate reicht von journalistischen und wissenschaftlichen Artikeln, über Studien und Erfahrungsberichte anderer Anleger bis hin zu konkreten Offerten der Anbieter. Das Spektrum bietet für jeden Anspruch etwas und umfasst Texte, Schaubilder, Videos, Podcasts und sogar Webinare.

Wenn es wirklich stimmt, dass wir Menschen mittlerweile durchschnittlich rund sechs Stunden pro Tag über unsere Smartphones und Tablets im Internet und in sozialen Netzwerken verbringen, sollten wir einfach mal eine Stunde pro Monat definieren, die wir uns regelmäßig an diesen Orten der Kapitalanlage widmen und dabei lernen, wie wir Geld wirklich sinnvoll und produktiv für uns arbeiten lassen können.